Partnerland Marokko

Marokko hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Partner im arabischen Raum entwickelt. Die marokkanische Regierung fördert aktiv die wirtschaftliche Entwicklung und setzt auf den Aufbau einer klein- und mittelständischen Industrie, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten kann. So gibt es besonders für Industrie, Handel und Logistik, Landwirtschaft, Erneuerbare Energien, Digitalisierung und Tourismus gezielte staatliche Förderprogramme. Der langjährige Aufschwung und die solide wirtschaftliche Lage machen das Land auch für deutsche Unternehmen zunehmend interessant.

Für die Wirtschaft Marokkos ist vor allem die Landwirtschaft ein wichtiges Standbein. Sie stellt für die Bevölkerung den größten Arbeitgeber dar. Durch die staatliche Förderung gibt es eine gut aufgestellte, moderne Landwirtschaft, die unter anderem Getreide, Zitrusfrüchte, Trauben und Gemüse produziert. Diese finden breiten Absatz und sind zentrale Ausfuhrgüter – auch für den deutschen Markt. Daneben sind vor allem Phosphatabbau und -verarbeitung von großer Bedeutung. Marokko profitiert von großen Mineralvorkommen und zählt zu den führenden Phosphatproduzenten weltweit. Auch Lebensmittelverarbeitung, Lederwarenherstellung, Textilproduktion und Energiewirtschaft sind wichtige Industriezweige.

Die Nähe Marokkos zum europäischen Wirtschaftsraum spiegelt sich im Außenhandel wider. Traditionell sind Frankreich und Spanien die wichtigsten Handelspartner, jedoch entdeckt Marokko zusehends auch den deutschen Markt für sich. So ist Deutschland bereits ein wichtiges Abnehmerland von Produkten wie Nahrungsmitteln und Textilien/Bekleidung. Im Gegenzug exportiert Deutschland Kraftwagen und Kraftwagenteile, Maschinen, chemische Erzeugnisse und Elektrotechnik nach Marokko. Doch es gibt auch eine Reihe von neuen Geschäftsfeldern im Land, die viel Potential bergen und in denen deutsche Unternehmen verstärkt aktiv werden können. Hierzu zählen unter anderem Bereiche wie Erneuerbare Energien, Umweltmarkt und Baugewerbe.

Besonders die Erneuerbaren Energien können als Zukunftsmarkt bezeichnet werden, der viele Anknüpfungspunkte für deutsche Unternehmen bietet. 2013 wurde auf Beschluss der marokkanischen Regierung mit dem Bau des weltweit größten Solarkraftwerks begonnen. Deutschland unterstützt das Projekt über seine Entwicklungsarbeit als wichtigster europäischer Partner. Auch die Windenergie soll weiter ausgebaut werden, sodass Marokko bis 2020 annähernd die Hälfte seiner Stromversorgung mit erneuerbaren Energien abdecken könnte. Die natürlichen Voraussetzungen im Land begünstigen die Umstellung auf Wind- und Solarenergie. Der dafür notwendige Ausbau des marokkanischen Stromnetzes dürfte besonders für deutsche Unternehmen aus der Elektrobranche interessante Möglichkeiten bieten.