Programmablauf

Der Ablauf der Kolumbien-Komponente gestaltet sich wie folgt:

Mitte März – 30. April 2015

Einschreibungsphase für den Trainingskurs “Internationales Management” in Kolumbien.

05. Mai - 05. Juni 2015

Kolumbianische KMU-Geschäftsführer/innen und mittlere Führungskräfte nehmen an Trainingskursen an den Partneruniversitäten teil. Die Kursen finden in folgenden Zeiträumen statt:

Zum Abschluss des Kurses präsentieren die Unternehmer/innen Kooperationsprojektideen, aus denen die erfolgversprechendsten ausgesucht werden, um am GloBus-Programm teilzunehmen.

Mitte März bis 06. Juli 2015

Bewerbungsphase für die Teilnahme der Geschäftsführer/innen und mittleren Führungskräfte an den Reisen nach Deutschland. Die Bewerbung erfolgt über diese Seite und Voraussetzung ist unter anderem das Teilnahmezertifikat an dem Trainingskurs Internationales Management an einer der Partneruniversitäten.

10. Juli 2015

Veröffentlichung der ausgewählten Unternehmen für die Reise nach Deutschland.

2. bis 11. November 2015

Business-to-Business-Reise (B2B) der kolumbianischen Geschäftsführer/innen:
Die ausgewählten kolumbianischen Geschäftsführer/innen reisen für zehn Tage nach Deutschland. Hier treffen sie im Rahmen gezielter B2B-Treffen sowie auf der Netzwerkveranstaltung Globus Session auf deutsche KMU-Vertreter/innen.

Das Programm während des Deutschlandaufenthaltes beinhaltet:

  • B2B-Treffen zur Anbahnung von Kooperationsprojekten
  • GloBus Session, eine Informations- und Netzwerkveranstaltung für deutsche und kolumbianische Unternehmen (03.11.2015)
  • Interkulturelles Training

18. Februar 2016

Mit Unterstützung der Programmpartner wie der AHK und den Hochschulen reflektieren die kolumbianischen Unternehmer/innen im Rahmen eines Workshops die Entwicklung und Ausrichtung ihres Kooperationsprojekts.

11. bis 29. April 2016

Projektentwicklungsreise der kolumbianischen mittleren Führungskräfte:

Dreiwöchiger Aufenthalt der Führungskräfte des mittleren Managements in Deutschland zur Vertiefung der bereits eingeleiteten Kooperationen.

Während ihres Deutschlandaufenthalts liegt der Schwerpunkt auf folgenden Aktivitäten:

  • Entwicklung eines individuellen Projektplans
  • Institutionsbesuche zum Thema deutsche und europäische Standards sowie rechtliche Rahmenbedingungen
  • Teilnahme an sektorspezifischen Messen und Ausstellungen, um sich über neueste Entwicklungen aus ihrem Sektor zu informieren
  • Besuche bei Verbänden und Kammern zur Information  über landesspezifische Besonderheiten
  • Interkulturelles Training

Mai bis August 2016

Im Anschluss an die Aufenthalte in Deutschland unterstützt ein Coach die Teilnehmenden bei der weiteren Umsetzung ihrer Kooperationsvorhaben.